Stützpunktfeuerwehren

Mit der Einführung der Stützpunktfeuerwehren nach dem Thüringer Brand- und Katastrophenschutzgesetz von 1992  wurde es möglich die Gefahrenabwehr so zu gestalten, dass neben den örtlichen Feuerwehreinheiten auch Feuerwehren der Gemeinden mit der Aufgabe betraut wurden überörtlich (über die Gemeindegrenzen hinweg) Hilfe zu leisten.

Es entstehen somit fünf Stützpunktfeuerwehren (siehe Karte).

  1. Stützpunktfeuerwehr „Saaleaue“, bestehend aus der FF Uhlstädt, der FF Großkochberg und der FF Remda.
  2. Stützpunktfeuerwehr „Städtedreieck“, bestehend aus der FF Rudolstadt, FF Saalfeld-Mitte, Saalfeld-Beulwitz/ Crösten, Saalfeld-Remschütz sowie der FF Bad Blankenburg.
  3. Stützpunktfeuerwehr „Thüringer Wald“, bestehend aus der FF Königsee, FF Rottenbach-Leutnitz, FF Oberweißbach und FF Katzhütte.
  4. Stützpunktfeuerwehr „Thüringer Höhe“, bestehend aus der FF Schmiedefeld, FF Reichmannsdorf, FF Meura und FF Kleingeschwenda.
  5. Stützpunktfeuerwehr „Thüringer Meer“, bestehend aus der FF Leutenberg, FF Leutenberg-Steinsdorf, Leutenberg-Dorfilm, FF Probstzella und FF Unterwellenborn.

Die Standorte der Stützpunktfeuerwehren sind gelb dargestellt.

 

Alle weiteren anstehenden Aufgaben werden durch Feuerwehren mit überörtlichen Aufgaben (schwarz) vollzogen. Um im Landkreis eine einheitliche und schnellere Kommunikation zu  sichern, sollten diese als Schwerpunktfeuerwehren bezeichnet werden.

Unwettergefahr
Alle Warnungen
Termine